In einer Doppelausstellung im Katholisch-Sozialen Institut (KSI) auf dem Michaelsberg in Siegburg und im Forum des Siegburger Stadtmuseums wird ein Querschnitt des grafischen Werkes von Heinz Mack ab dem 27. Januar 2019 gezeigt.

Heinz Mack ist Künstler, Konstrukteur, Erfinder und Entdecker. In den späten 1950er Jahren gründete der deutsche Künstler in Düsseldorf die ZERO-Gruppe und kreiert gemeinsam mit Otto Piene und Günther Uecker eine neue Avantgarde, die großen Einfluss auf die Kunstentwicklung in Europa und Amerika nimmt. Sein zentrales künstlerisches Thema ist das Licht. Heinz Mack war mehrfacher documenta-Teilnehmer und Vertreter der BRD auf der Biennale von Venedig. Die ZERO-Ausstellung im Guggenheim-Museum, New York, mit seiner Teilnahme ist heute schon legendär.

Seit dreißig Jahren ist die Galerie Bernd Bentler Heinz Macks Galerie in Bonn und pflegt sein Werk immer wieder mit verschiedenen Ausstellungen.
Auch diesen Anlass wollen wir nutzen, dem 87-jährigen Künstler, dem wir sehr verpflichtet sind, die Galerie zur Verfügung zu stellen. Zeitgleich mit der Siegburger Ausstellung werden wir nicht nur viele der Grafiken, die Sie im Siegburger Museum sehen können, in der Galerie zeigen, sondern auch eine Serie von wunderschönen kleineren Unikaten, die Heinz Mack erst im letzten Jahr geschaffen hat und die wir hier zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentieren können. Auch seine neue Serigrafie, die „Klaviatur“, die größte Grafik die Mack jemals verwirklicht hat (180 x 140 cm), wird zu sehen sein. Ein ganz starkes Blatt voller Licht.

Alle Werke werden ab Samstag, dem 26. Januar 2019, zu den normalen Öffnungszeiten in der Galerie bis zum Samstag, den 15. Februar 2019 zu sehen sein. Wir laden Sie sehr herzlich ein, die Galerie zu besuchen und sich diese oftmals seltenen und raren Bilder anzusehen.

Wenn Sie möchten, rufen Sie uns vorher an, damit wir genügend Zeit für Sie haben. Aber auch spontan sind Sie uns herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!