Ausstellung vom 24. Januar 2020 bis 07. März 2020

Am 05. Januar ist die Ausstellung mit Werken von Otto Piene im Arp-Museum in Rolandseck zu Ende gegangen. Durch die Gespräche in der Galerie wissen wir, dass viele unserer Kunden diese Ausstellung gesehen haben und beeindruckt waren. Das können wir nur bestätigen. Auch wir waren bei unseren Besuchen dort genau wie Sie von der Qualität der Arbeiten, von der Unterschiedlichkeit der Objekte, aber auch vom Informationsgehalt des Dokumentarfilmes sehr beeindruckt.

Im Laufe der vergangenen Monate kam aus dem Kundenkreis bei diesen Gesprächen immer wieder die Anregung, doch auch eine Piene-Ausstellung in der Galerie auszurichten. Einerseits, um Otto Piene in der Darstellung in der Galerie einen breiteren Raum zu bieten, andererseits, um die Möglichkeit zu haben, auch ein Werk von Otto Piene für die eigene Sammlung zu erwerben. Wir sind sehr glücklich, dass Sie mit so wunderbaren Anregungen zu uns gekommen sind. Das spricht für eine lebendige Kommunikation und für viel Vertrauen zwischen uns als Galerie und Ihnen als Kunden. Und für uns war es selbstverständlich, dass wir diesen Anregungen sehr gern nachgekommen sind.

Und so haben wir eine sehr vielfältige und besondere Ausstellung zusammengetragen. Das Herzstück der Ausstellung besteht aus Serigrafien von Otto Piene. Diese kommen direkt aus seinem Nachlass, haben vorher im Atelier Jahrzehnte gelagert und manche davon werden jetzt, nach vielen Jahren, wieder zum ersten Mal gezeigt. Darunter sehr seltene Stücke aus der ZERO-Zeit. Ergänzt wird diese Ausstellung von einigen Unikaten Otto Pienes: Malerei, Feuergouachen und Keramik.

Dass wir uns gemeinsam mit dem Fernsehjournalisten Werner Räune, der für das ZDF, gearbeitet hat, seinen Kurzfilm, also das Rohmaterial über die Entstehung eines Feuerbildes von Otto Piene ansehen konnten und mit Herrn Räune und Frau Dr. Könches von der ZEROfoundation darüber sprechen konnten, war ein zusätzliches Highlight dieser Vernissage.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.