Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der Galerie,

ein geflügeltes Wort sagt: “Ich kann zwar nicht beeinflussen, was mir widerfährt, aber sehr wohl, wie ich darauf reagiere!“

Im Moment, bei allem was uns widerfährt, scheint es uns wirklich wichtig zu sein, sich mit positiven Dingen zu beschäftigen. Wenn es geht, sich sogar mit ihnen zu umgeben, damit sie unser Denken und Handeln positiv beeinflussen.

Die „Jahreszeiten“ des Heinz Mack können ganz sicher helfen, unser Fühlen und Agieren positiv zu verändern. Soviel Freude und Aufbruchsstimmung strahlt aus dem „Frühling“, der „Sommer“ erinnert uns an unbeschwerte Tage voller Licht und Energie, der „Herbst“ bündelt unsere guten Erinnerungen, die uns so stark machen, und selbst der „Winter“ ist bei Heinz Mack ein lichtdurchfluteter Raum, in dem das leuchtende Weiß das Dunkel überstrahlt.

Nahtlos schließt sich das kleine, rote Ölgemälde auf Leinwand „Strange Fires“ von Otto Piene, welches mit Hilfe von Feuer und Rauch entstanden ist, hier an. An diesem Bild haben das Feuer und die Glut des Sommers in doppeltem Sinne Pate gestanden.

Zum Sinnbild des Jahres 2020 könnte man Stephan Balkenhols „Mann mit Maske“ aus eben diesem Jahr wählen. Auch wenn der Künstler es sicher nicht so gemeint hat, die Sinnfälligkeit ist doch überwältigend. Über viele Jahre und Jahrzehnte wird uns diese Skulptur erinnern und in uns die Geschichte des Jahres 2020 lebendig erhalten.

Balkenhols „Einhorn“, Abbild eines Wesens von leichtfertiger Eleganz und Magie, hat in der Sage eine heilende Wirkung und ist ein Symbol für Reinheit, Unschuld und Freiheit. Dabei steht es speziell dafür, sich selbst treu zu bleiben und sich aus Zwängen zu befreien. Was für eine Symbolik.

So wünschen wir Ihnen als Reaktion auf die momentane Zeit im Sinne der beschriebenen Kunstwerke ein erfüllendes und erfolgreiches Jahr 2021!

Unter den jeweils einzelnen Künstlern finden Sie die Werke auch. Da können Sie diese auch vergrößern.

Herzlichst

Ihre Jenny Geißler und Bernd Bentler