Vom Klang, von der Struktur und von der Farbe

Objekte, Gemälde, Pastelle und Serigrafien

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Galerie,

das Verfallsdatum unserer Mitteilungen an Sie wird von Brief zu Brief kürzer. Wir bedauern das zu tiefst! Was heute gilt, gilt morgen nicht mehr. Vor nicht all zu langer Zeit hätte man das als völlig unzuverlässig bezeichnet. Heute ist dieses ein Ausdruck der zuverlässigen Anpassung an geänderte Realitäten. Die Welt steht Kopf und wir empfinden es mittlerweile als völlig normal.

Wir haben uns bemüht eine Ausstellung zum 90-sten Geburtstag von Heinz Mack zusammen zu tragen, die sowohl kunsthistorisch einen Überblick über das Werk seit den 1950-er Jahren bis heute bietet und zugleich abwechslungs- und spannungsreich ist. Wir zeigen als früheste Arbeit eine Original-Skulptur aus 1959, die außerordentlich faszinierend ist und bis heute von ihrer modernen Ausstrahlung nichts verloren hat. Und von hier aus geht es über alle Stationen seines Schaffens bis heute hinweg.

Sie können also Außergewöhnliches entdecken: Ein kinetisches Werk, einen Rotor, dessen strukturierte Metallscheibe sich hinter Riffelglas dreht, und so völlig unterschiedliche optische Wirkungen entfaltet, eine Skulptur, die sich dreht und so ihre verschiedenen Lichtreflexe in den Raum aussendet, eine der Sahara-Stationen, die Macks Wirken in der Wüste dokumentiert, eine Pastellkreide, die die Vorlage für einen späteren Siebdruck wurde, Serigrafien aus allen Jahrzehnten und, und, und….  Ein wirklich spannender Überblick über 62 Jahre außergewöhnlichen künstlerischen Schaffens. Ein besonderes Highlight ist das 12-teilige Mappenwerk „Das Hohelied Salomo“, welches zur Betrachtung in der Namen-Jesu-Kirche in der Bonngasse zu sehen ist.

Hier können Sie unseren Ausstellungskatalog zu Heinz Mack durchblättern. Es gibt dort wirklich Einiges zu entdecken und Sie können die meisten Werke sehen, die auch in unserer Ausstellung zu sehen sind.

https://www.edition-wasser.de/daten/Heinz_Mack_Katalog/index.html

Dieses ist unsere Gratulation an Heinz Mack zu seinem Geburtstag. Und diese kommt von Herzen.

Natürlich möchten wir, dass möglichst viele Menschen diese außergewöhnliche Ausstellung auch real betrachten können. Die neueste Corona Schutzverordnung vom 23. März erlaubt den Besuch in der Galerie „mit vorheriger Terminbuchung und bei sichergestellter … Rückverfolgbarkeit“. „Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besuchern darf … eine Person pro zwanzig Quadratmeter … nicht übersteigen.“ Hier wären es also fünf Personen.

Das ist die Situation heute, am 25. März. Wir hoffen natürlich, dass dieses auch nach Ostern zur Eröffnung noch gilt. Deshalb bitten wir Sie: Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Mail, vereinbaren Sie mit uns einen Termin, an dem Sie allein in der Galerie sind! Als Ergänzung zur Einladungskarte gilt folgendes: Der Besuch der Ausstellung ist ab sofort möglich, da schon alle Arbeiten ausgestellt sind. So können wir auch die Anzahl der Besuchsfenster strecken und ein eventuelles Risiko minimieren.

Wir freuen uns auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen.

Herzlichst Ihre

Jenny Geißler und Bernd Bentler