Loading

INFORMEL Das Prinzip der Formlosigkeit

INFORMEL Das Prinzip der Formlosigkeit

Karl Otto Götz – Luis Feito López – Jean Miotte – Bernard Schultze – Emil Schumacher – Jeroslav Serpan – Fred Thieler

Vernissage 09. Oktober 2020

Informel-Das-Prinzip-der-Formlosigkeit

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Galerie,

heute sind wir ganz besonders stolz darauf, Ihnen den Katalog zu unserer Ausstellung Informel – Das Prinzip der Formlosigkeit überreichen und zeigen zu können. Auch wenn man es diesem Katalog nicht sofort ansieht, so ist er für uns doch etwas Besonderes.

Dokumentiert er doch in Ansätzen die Entstehung der freien Malerei in Deutschland. Und man sieht es diesen Bildern an, dass in dieser Nachkriegszeit, im historischen Kontext, etwas passiert ist, was damals revolutionär war, was wohl den meisten Deutschen unverständlich war, aber das bis heute tragfähig und vor allen Dingen modern ist. Modern ist eben nicht modisch.

Und von den Gefühlen des Loslösens vom Vergangenen, des Aufbruchs und der positiven Zukunftserwartung dieser Zeit ist beim Betrachten der Bilder noch ganz viel zu spüren. So viele Menschen standen während der Ausstellung gebannt und ergriffen vor den großen Leinwänden von Fred Thieler und Bernard Schultze und den anderen Bildern. Auch in unserer Zeit hat diese Kunst eben nichts von ihrer Magie und Ausstrahlung verloren.Vielleicht beeindruckt diese Kunst ja gerade heute so viele Menschen, weil just im Moment wieder die Tugenden des Loslassens, des Hinwendens zu Neuem und des Vertrauens in die Zukunft benötigt werden. Tugenden, derer wir In diesen Zeiten ganz besonders bedürfen und die wir in diesen Kunstwerken von bleibender Schönheit immer wieder finden.

Zum ersten Mal trägt ein Katalog der Galerie Bentler eine ISBN-Nummer, ist also im Buchhandel für Jedermann erhältlich.

Und vielleicht ist das ja nur folgerichtig. In den letzten Jahren haben wir zu fast jeder Ausstellung einen Katalog gemacht. Dabei haben wir sehr viel gelernt, vielleicht noch nicht genug, da sich auch in diesem Katalog der Fehlerteufel eingeschlichen hat. Aber insgesamt ist er sehr gut gelungen; wir finden, es ist der beste, den wir bisher gemacht haben. Und das passt wiederum zu dieser Ausstellung, die ja leider nun Vergangenheit ist. Sollten Sie auch nach der Ausstellung Interesse an Arbeiten der Informellen Künstler haben, sprechen Sie uns an. Ganz sicher können wir dann helfen. Denn die Informelle Kunst und ihre Botschaft wird dauerhaft ein wichtiger Schwerpunkt der Galerie Bentler bleiben.

Schauen Sie sich gerne unseren wunderbaren Katalog in Ruhe an. Viel Freude dabei!

https://www.edition-wasser.de/daten/Katalog_Informel_Bentler/index.html

 

https://www.forschungsstelle-informelle-kunst.uni-bonn.de/

https://www.bernard-schultze.org