Loading

Christo

(Geb. 1935 in Gabrowo, Bulgarien)

Christo wurde als Christo Vladimiroff Javacheff geboren und ging in Sofia an die Kunstakademie, wo er sich mit dem sozialistischen Realismus beschäftigte. Er zog nach Prag und machte sich mit den Werken der frühen europäischen Moderne vertraut. Später zog er nach Paris, lernte seine Künstlerfreunde Yves Klein und Jean Tinguely kennen, die ihre künstlerische Bewegung Neuen Realismus nannten. Christo lernte in Paris auch seine spätere Frau und künstlerische Partnerin Jeanne-Claude Guillebon kennen. Die beiden arbeiteten für Werke im öffentlichen Raum zusammen und Jeanne-Claude übernahm die finanzielle und organisatorische Leitung vieler großer Werke der beiden. Anfang der 1960er Jahre begannen Christo damit die ersten, noch kleineren Gegenstände wie Flaschen, Dosen und Bücher zu verhüllen und später auch größere wie Fahrräder und Autos. Nicht lange danach folgten die erste großen außen Projekte zusammen mit Jeanne-Claude, u.a. in New York, Italien und in Deutschland.

Zu seinen bekanntesten Projekten weltweit zählen u.a.:

1976, dem „Running Fence“. Einem Zaun aus Stoffbahnen entlang der kalifornischen Küste.
1983 wurde das Projekt „Surrounded Islands“ umgesetzt bei dem elf Inseln in der Biscayne Bay zwischen Miami, North Miami und Miami Beach von schwimmendem, pinkfarbenem Polypropylengewebe umsäumt wurden.
1985 die Verhüllung der Brücke Pont Neuf in Paris.
1991 „The Umbrellas“ in Japan und USA. Christo und Jeanne Claude ließen 1.340 blaue Schirme in Ibaraki und 1.760 gelben Schirme in Kalifornien aufstellen.
1995 folgte die Verhüllung des Reichstags in Berlin, der auf den Wandel nach der Wiedervereinigung anspielte.
2005 „The Gates“, säumten insgesamt 7503 Metalltore, von denen safrangelbe Stoffbahnen herabhingen die Wege des Central Parks in New York City.
2013 den Gasometer Oberhausen mit der Installation „Big Air Package“. Dieses Projekt setzte Christo Ohne seine Frau um, die 2009 in New York verstarb.
2016, das letzte spektakuläre Projekt von Christo „The Floating Piers“ in Italien. Mit 75.000 m², gelbem Stoff bespannte begehbare Stege aus rund 200.000 Polyethylenelementen mit Schwimmkörpern führten vom Ufer des italienischen Iseosees aus auf die zwei Inseln Monte Isola und Isola di San Paolo. Das Objekt hatte nur 16 Tage Bestand, was für alle seine öffentlichen Installationen galt, die nur in einen begrenzten Zeitraum zu sehen waren und durch den Verkauf von Originalwerken finanziert wurden. Zudem wurden immer die verwendeten Materialien nach dem Abbau widerverwertet.

Christo lebt seit dem Tod von Jeanne-Claude 2009 in New York.

(Quelle: Artnet)

Christo
VW Käfer Wrapped

Entstehungsjahr: 2013
Größe: 70x86 cm
Technik: Collage
Auflage: 160 Exemplare, signiert, nummeriert und datiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage